Freie & private Schulen

Was ist das Besondere?

In Deutschland haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind in eine öffentliche Schule zu geben oder das Angebot einer privaten bzw. freien Schule zu nutzen. Doch wo liegen die Vor- und Nachteile und welche Unterschiede gibt es zwischen den Schulformen?

Öffentliche versus private Schulen

Schulen in öffentlicher Trägerschaft befinden sich in der Verantwortung eines staatlichen Schulträgers. Privatschulen werden dagegen von einem freien, also nichtstaatlichem Schulträger betreut. Deshalb werden Sie oft auch als freie Schulen betitelt.

Als freier Träger wird in den Sozialgesetzbüchern eine Institution bezeichnet, die Personal und Sachmittel für Dienstleistungen zur Verfügung stellt und nicht öffentlicher Träger bzw. Verwaltungsträger (Gemeinde, Landkreis, Land, Bund) ist. Der Kreis freier Trägerschaft beschränkt sich auf gemeinnützige Vereine und Gesellschaften (gGmbH), Stiftungen sowie freie Wohlfahrtsverbände.

Der Pausen- und Essensraum

Warum sollte mein Kind eine freie Schule besuchen?

Eine Schule muss mehr leisten als nur Wissen zu vermitteln. Wichtig sind hier vor allem die Vermittlung der sogenannten Softskills, das Schulklima, die Zusammenarbeit mit den Eltern und die Zufriedenheit der Schüler.

Der Erfolg von Schulen in freier Trägerschaft liegt vor allem in ihrem Innovationspotential.

Freie Schulen sind meist deutlich flexibler als öffentliche Einrichtungen. Wenn Sie als Eltern ihrem Kind eine andere Bildung ermöglichen möchten, dann sind sie bei einer freien Schule genau richtig. Diese bietet eine Bildung, die am Kind und seinen individuellen Fähigkeiten ausgerichtet ist.

Zudem bietet unsere freie Schule im Vergleich zu staatlichen eine Vielzahl von Vorteilen:

  • kleine Klassen
  • aktive Mitgestaltung der Schulentwicklung durch Eltern und Schüler
  • individuelle Förderung ihres Kindes in Abhängigkeit vom Leistungsstand
  • moderne Lernbedingungen
  • Einbeziehung neuer Forschungsergebnisse zum gelingenden Lernen
  • ein engagiertes Lehrerteam
  • kontinuierlicher, fächervernetzender Unterricht
  • Lernen in Blöcken
  • mehr Selbstverantwortung der Lernenden im Lernprozess
Interaktiver Beamer in der SRH Oberschule

Muss ich für eine Schule in freier Trägerschaft Schulgeld bezahlen?

Ja, Schulgeld muss gezahlt werden und ist je nach Träger unterschiedlich. Die staatlichen Zuschüsse für Schulen in freier Trägerschaft belaufen sich derzeit auf ca. 70% der Zuschüsse für staatliche Schulen. Die Lücke von ca. 30% müssen die freien Schulen selber füllen und sind demnach auf das Schulgeld angewiesen.

Wenn Sie mehr über das Prinzip der freien Schulen in Deutschland erfahren möchten, kontaktieren Sie uns. Wir beantworten gern all Ihre Fragen.

Zum Kontakt