Die Oberschule in Sachsen

Eine Oberschule hat in Sachsen das Ziel, die individuellen Bedürfnisse und Leistungen der Schüler zu stärken und auszubauen. Sie soll den Kindern alle Grundlagen für ihren weiteren Bildungsweg vermitteln und ihnen helfen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

Das Wichtigste auf einen Blick

Was ist der Unterschied zwischen einer Mittel- und einer Oberschule?

Wie im Koalitionsvertrag von CDU und FDP festgeschrieben, wurden zum Schuljahr 2013/14 im Freistaat Sachsen die Mittelschulen flächendeckend zu Oberschulen weiterentwickelt.

Ziel ist es, in diesem Entwicklungsprozess die im sächsischen Schulsystem vorhandene Durchlässigkeit und Anschlussfähigkeit zu stärken.

Der Schlüssel zum schulischen Erfolg der Kinder ist eine individuelle Förderung. Die Oberschule geht noch stärker auf die individuellen Bedürfnisse und Leistungen der Schüler ein.

Jedes Kind, ob leistungsschwach oder leistungsstark, soll bestmöglich gefördert werden und nach einem guten Realschulabschluss die Möglichkeit zum Wechsel an eine Fachoberschule oder ein berufliches Gymnasium erhalten, um das Abitur zu machen.

Welchen Abschluss kann ich an einer Oberschule erwerben?

Haupt- und Realschule wurden in Sachsen zur Oberschule zusammengefasst. Die Kinder und Jugendlichen können an einer Oberschule somit Haupt- oder Realschulabschluss erwerben.

Nach erfolgreichem Abschluss der Oberschule können sie so die verschiedenen berufs- und studienqualifizierenden Bildungsangebote des beruflichen Schulwesens nutzen. Absolventen mit Realschulabschluss können zum Beispiel ihre Ausbildung am beruflichen Gymnasium oder der Fachoberschule fortsetzen.

Die SRH Oberschule Dresden bietet folgende Schulabschlüsse:

  • Hauptschulabschluss (erstmalig 2020 möglich)
  • Realschulabschluss (erstmalig 2021 möglich)
  • Abitur am beruflichen Gymnasium (erstmalig 2024 möglich)

Welche Vorteile und Chancen bietet eine Oberschule für mein Kind?

Sachsens Schulsystem wird mit der Oberschule durchlässiger und individueller. So können zum Beispiel "Spätstarter", die nach der 4. Klasse noch nicht so weit sind, über die Oberschule nach der 10. Klasse auf ein berufliches Gymnasium wechseln.

Das nimmt zugleich den Druck von den Eltern, sich schon nach der 4. Klasse für eine Oberschule oder ein Gymnasium entscheiden zu müssen.

Darf ich mein Kind nur an einer freien Schule in meinen Gebietsgrenzen anmelden?

Da sich freie Schulen nur an wenigen Standorten finden, sind die Gebietsgrenzen außer Kraft gesetzt. Es genügt eine Mitteilung an die zuständige Schule oder die örtliche Schulbehörde, dass das Kind an einer freien Schule eingeschult werden soll.

Sie haben Fragen zur Oberschule?

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchte, was Ihr Kind an einer Oberschule in Sachsen erwartet, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Jetzt kontaktieren